Über PRoFI


02_about_mainimage

 

Meilensteine

2017

PRoFI organisiert mit dem Frauennetzwerk Rottweil die dritte Frauenwoche in Rottweil.

2016

PRoFI organisiert die zweite Frauenwoche in Rottweil.

2015

PRoFI fordert Frauen auf, den Aufruf zur Bürgerbeteiligung wahrzunehmen und zur Abstimmungswahl zu gehen. Das Ergebnis der Bürgerbefragung am 20. September 2015 zur JVA wird auf dem Beteiligungsportal des Landes Baden-Württemberg veröffentlicht unter

http://wahlen11.rz-kiru.de/08325049W/be2015.html.
Von Frauen für Frauen – 1. Rottweiler Frauenwoche zum 8. März 2015

PRoFI organisiert die erste Frauenwoche in Rottweil.

Das Organisationsteam der PRoFI stellt anlässlich des Internationalen Frauentags am 08. März 2015 ein abwechslungsreiches Programm zusammen. PRoFI wird dabei freundlich unterstützt u.a. durch die Stadt Rottweil und ihrem Integrationsbeauftragten, den Initiatorinnen des Internationalen Frauenfrühstücks, dem Mehrgenerationenhaus Rottweil, dem Verein Frauen helfen Frauen + Auswege e.V., dem DGB Kreisverband Rottweil und dem Bund der muslimischen Frauen Ditib Landesverband Baden.

2014

PRoFI entscheidet sich, für die in 2014 stattfindenden Gemeinderatswahlen, keine Kandidatinnenliste aufzustellen und pausiert für die folgende Amtsperiode.

Von Frauen für Frauen – der 8. März 2014

Am 08. März 2014 organisierte PRoFI sehr erfolgreich den Internationalen Frauentag. Mit einem abwechslungsreichen Programm bot sich den fast 200 Besucherinnen ein fröhlicher und bunt gestalteter Abend mit kulinarischem Überraschungsbuffet frei zusammengestellt von den Teilnehmerinnen. Nach der Begrüßung durch die Organisatorinnen folgte ein Video-Grußwort von der Integrationsministerin. Gabis Glossen und verschiedenste Tanzeinlagen wie etwa die türkische Jugendtanzgruppe oder Trommelgruppe Kipepeo und ein Büchertisch rundeten das Programm ab.

Die Veranstaltung wurde freundlich unterstützt durch den Integrationsbeauftragten der Stadt Rottweil, Initiatorinnen des Internationalen Frauenfrühstücks, Verein Frauen helfen Frauen + Auswege e.V. und erstmals auch durch den türkisch-islamischen Verein.

2012 sowie 2014

PRoFI wählt für die nächsten zwei Jahre ihre Vorstandsfrauen.

1. Vorsitzende Ingrid Schatter, 2. Vorsitzende Manuela Hirth, 3. Vorsitzende Christa Stockhaus, Kassiererin: Petra Karnowka, Schriftführerin: Andrea F Crabu

2009

PRoFI tritt erneut mit vielen, vor Allem jungen Kandidatinnen zur Gemeinderatswahl an und gewinnt zwei Sitze im Gemeinderat! PRoFI bildet eine Fraktionsgemeinschaft mit FFR und gemeinsam sind sie mit fünf Sitzen vertreten.

2008

Zum ersten Mal feiern in Rottweil Frauen und Männer gemeinsam den Internationalen Tag der Frau. Dieser Impuls kommt vom Frauenfrühstück am Hegneberg, wo es die Frauen aus den osteuropäischen Ländern gewohnt waren, am 8.März von ihren Männern und Familien gefeiert zu werden. Das Fest fand im Kapuziner statt und wurde von PRoFI, Mehrgenerationenhaus und lokalem Familiennetz der Stadt organisiert.

2007

8. März: In Kooperation mit der Stadt und „Frauen helfen Frauen“ feiert PRoFI den Internationalen Tag der Frau auf dem Hegneberg und erreicht die Frauen vor Ort.

2006

Fortbildung in der PRoFI: Persönlichkeitsmodell unter frauenspezifischen Aspekten, individuell und gesellschaftlich gesehen

Gemeinderätin Andrea F. Crabu erhält eine Arbeitsstelle bei der Stadt und muss deshalb den Gemeinderat verlassen. Marianne Wucher ist Nachrückerin und engagiert sich nun für PRoFI im Gemeinderat

2005

Fortbildung in der PRoFI: „Frauen in Führungspositionen“

2004

8. März: Luise Pusch, Linguistin und Begründerin der Frauensprache kommt nach Rottweil und liest aus ihren Glossen.

Neuwahlen im Gemeinderat: PRoFI tritt an und kommt auf 6,42%
Andrea F. Crabu ist wiedergewählt. Leider zieht keine weitere PRoFI- Frau mit ihr in den Rat ein.

PRoFI setzt sich, auch finanziell, für die Aufnahme weißrussischer Frauenbiographien in Luise Pusch’s Datenbank von femBio ein

2003

Anlässlich der Heimattage in Rottweil beteiligt sich PRoFI an der Konzeption und Umsetzung einer großen Ausstellung „Wenn Frauen Geschichte machen“

Eine neue Arbeitsgruppe entsteht zum Thema „Generationenübergreifendes Wohnen“: PRoFI-Frauen besuchen Wohnprojekte und Seminare zum Thema

2002

Der 8. März findet rund ums Frauengedenklabyrinth 2000 statt
PRoFI, immer auf der Suche nach einem geeigneten Sitzungslokal, beschließt, in Zukunft im Rathaus zu tagen.

2001

Zusammen mit den verantwortlichen Stadtführerinnen weiht PRoFI den ersten Frauenstadtrundgang Rottweils ein, der den weiblichen Teil der Rottweiler Geschichte aufgreift und an verschiedenen Orten sichtbar macht.

Durch wechselseitige Besuche beginnt ein wichtiger kultureller und politischer Austausch mit Frauen aus Weißrussland. PRoFI unterstützt dabei das Frauenzentrum in Minsk

Mit „Frauen sehen ihren Ort“ besucht PRoFI die Teilorte und lädt dort Frauen ein, aus ihrer Sicht den Ort vorzustellen

PRoFI bildet sich fort zum Thema „ Unsere politische Arbeit in Rottweil und im Gemeinderat“ und macht für sich eine Standortbestimmung.

2000

Oberbürgermeisterwahlkampf :
Auf der Suche nach einer Oberbürgermeisterin stellt sich eine Kandidatin überzeugend bei PRoFI vor. Ihr besonderes Markenzeichen: jung, dynamisch, kompetent und Mutter eines Babys.
Leider kandidiert sie doch nicht, weil sie sich im konservativen Rottweil zu wenig Chancen ausrechnet.

1999

PRoFI gründet einen Verein mit dem Ziel zur nächsten Gemeinderatswahl im Herbst mit einer eigenen Frauenliste anzutreten.

PRoFI erzielt bei der Wahl einen Sitz im Gemeinderat (5,75 %)
Andrea F. Crabu ist die erste Gemeinderätin von PRoFI

In den nächsten Wochen beschließt die PRoFI mit dem Wahlverwandten FFR (Forum für Rottweil) eine Fraktionsgemeinschaft zu bilden, um über den Fraktionsstatus auch in wichtige Ausschüsse hinein zu kommen

PRoFI beteiligt sich an dem Projekt „postbox 2099“
und formuliert einen Brief an die Stadträtinnen der Zukunft.

1997

8. März: Im Rahmen einer Frauenwoche findet die Veranstaltung „Sind Frauen Männersache?“ statt
PRoFI lädt die im Gemeinderat vertretenen Parteien und Gruppierungen zur Diskussion über den mangelnden Erfolg von Frauen bei politischen Wahlen ein.

PRoFI wirkt maßgeblich an der Aufstellung eines Frauenförderplans für die Stadtverwaltung mit.

1996

Die Fraueninitiative gibt sich einen Namen „Politische Rottweiler Fraueninitiative“ PRoFI und ein Logo.
Es entsteht HIT – Hilfe im Taschenformat – ein kleingefalteter Flyer mit relevanten Adressen in der Stadt für Frauen

1995

Um Frauen für politische Gremien fit zu machen findet ein dreimonatiges Seminar im neuen Rathaus statt „Unsere Stadt braucht Frauen – wir machen mit.“

1994

Nach der Kommunalwahl in Rottweil haben sich politische Frauen zusammengeschlossen, weil sie mit dem katastrophalen Ausgang der Wahl unzufrieden waren. Obwohl der Frauenanteil auf den Wahllisten bei ca. 30% lag, wurden nur 2 Frauen in den Gemeinderat gewählt.